Bewehrungsanwendungen

Wissen Sie warum Betonstahl auch Moniereisen genannt wird? Die Erfindung des Betonstahls ist auf den Franzosen Joseph Monier zurückzuführen. Monier war Gärtner und ärgerte sich, dass die Pflanzkästen aus Beton in den von ihm betreuten Gärten zu oft brachen. Er stellte Pflanzenkübel aus Zementmörtel her, die er mit einem Eisengeflecht verstärkte. 1867 erhielt Monier darauf ein Patent.⁣

Wissen Sie warum der Betonstahl gerippt ist? Durch die Rippen wird eine lokale Verzahnung zwischen dem Beton und dem Stahl erreicht, welche die Kraftübertragung ermöglicht. Die heutigen Betonstabstähle weisen zwei Rippenflächen auf: Eine der Flächen kennzeichnet durch eine besondere Anordnung der Schrägrippen die Betonstahlsorte. Die andere Fläche trägt die Kennzeichen des produzierenden Werkes, welche einander mindestens auf jedem laufenden Meter folgen.⁣

Beton ist ein Baustoff, der zwar große Druckkräfte aufnehmen kann, aber unter Zugbelastung reißt. Da bei vielen Bauteilen aus Beton – wie Decken, Wände und Bodenplatten – Zugkräfte auftreten, wird ihm noch Betonstahl als Zulage zugegeben. Betonstahl kann nämlich wiederrum sehr stark auf Zug belastet werden. Die beiden Baustoffe ergänzen sich daher aufs Beste zu Stahlbeton!